Barbour

Seit 1894 hat sich die britische Bekleidungsmarke Barbour, die heute in fünfter Generation geführt wird, zu einem der bekanntesten Hersteller für wetterfeste Kleidung entwickelt. John Barbour, ein Schotte aus Galloway, begründete in der aufstrebenden Hafenstadt South Shields im Nordosten Englands durch die Produktion und den Verkauf von strapazierfähiger, wetterfester Kleidung für Fischer, Seeleute und Dockarbeiter den Erfolg, den Barbour über 125 Jahre später genießt. Bekanntester Artikel ist wohl die Barbour Wachsjacke. Im Sortiment finden sich aber auch andere Jacken, von der Steppjacke bis zur Motorradjacke. Barbour Styles verbinden einen klassisch-englischen Country-Chic mit Fashion und Funktionalität und sind für jedes Wetter eine solide Wahl.

Erfahren Sie hier mehr über Barbour

Filter
  • Geschlecht
  • Bereich
  • Kategorie
  • Farbe
  • Grösse
  • Specials

BARBOUR
Die tragische Geschichte der Barbour Dynastie

Unternehmensgründer John Barbour legt 1894 den Grundstein für sein Unternehmen und eröffnet mit seinen Söhnen Jack und Malcom das Geschäft J Barbour & Sons am Market Place in South Shields. Malcom Barbour produziert wenige Jahre später den ersten Bestellkatalog. Nahezu 75% des Gesamtumsatzes werden über den Katalog erzielt, darunter Bestellungen aus Chile, Südafrika und Hongkong. 1908 stirbt Gründer John Barbour, sein Sohn Jack tritt die Nachfolge an. Dieser tritt jedoch einige Zeit später als Geschäftsführer zurück und überlässt Malcom die Geschäftsführung, dessen Sohn mittlerweile mit in das Unternehmen eingetreten ist. Duncan ist begeisterter Motorradfahrer und kreiert in den 1930er Jahren eine Motorradkollektion, die sich schnell großer Beliebtheit erfreut. Nahezu alle britischen Nationalteams tragen bis Ende der 80er Jahre die Motorradbekleidung von Barbour. Als Duncan Barbour zum Militärdienst eingezogen wird, übernehmen sein Vater Malcom und seine Frau Nancy die Unternehmensleitung. Sie entwickeln den Anzug "Ursula", der zur Standarduniform der britischen U-Boot-Flotte wird und nach einem U-Boot benannt ist. Duncan stirbt im Alter von 48 Jahren. Inzwischen ist auch sein Sohn John Teil des Unternehmens. Als auch sein Vater Malcom Barbour stirbt, übernimmt Nancy mit ihrem Enkel John die Führungsspitze. Die tragische Geschichte der Barbour Familie wird jedoch nur kurze Zeit später erneut von einem Todesfall geprägt, als auch der junge John einer schweren Krankheit erliegt. Seine junge Witwe Margaret übernimmt 1968 das Unternehmen Barbour und führt es auch heute noch. Das  Traditionshaus wird 1974 durch den Duke of Edinburgh, dem Prinzgemahl von Queen Elizabeth II., zum königlichen Hoflieferanten ernannt. Insgesamt dreimal erhält das Label den Royal Warrant durch das Königshaus. Margaret Barbour wird zweimal mit der Auszeichnung "Commander of the British Empire" geehrt. 2019 feiert das Unternehmen sein 125-jähriges Jubiläum - und das in der fünften Generation.

Entdecken Sie jetzt online und im LODENFREY Verkaufshaus in München am Dom die traditionsreichen Wachsjacken aus dem Hause Barbour für Damen und Herren.
Nach oben