Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier. ok

    Nice to meet you, Alexandra Krüsi!

    "Wenn es um Modeshootings geht, erzähle ich gerne die Geschichte hinter dem Modetrend – indem ich ein schönes Model nicht nur in tolle Kleidung kleide, sondern auch in authentischen Situationen und Umgebungen zeige." Fashion Editor Alexandra Krüsi weiß, was angesagt ist! Seit Jahren beobachtet sie die kommenden Trends und lässt sich von internationalen Einflüssen inspirieren. In ihrer Arbeit als Stylistin schafft sie täglich aufs Neue Innovationen für Mode & Medien, für uns hat die Wahl-Münchnerin frühlingshafte Looks aus den Spring/Summer-Highlights der aktuellen Designer-Kollektionen zusammen gestellt. Im Interview berichtet Alexandra Krüsi exklusiv aus ihrem Arbeitsalltag in der Welt der Mode.
    Alexandra krüsi, Ellery, Jeans, Denim, Blouse, Lodenfrey, Spring
    © Alexandra Krüsi

    LF: Du bist in der Schweiz aufgewachsen und hast in Zürich Fashion Design studiert – was hat dich nach München verschlagen?

    AK: Tatsächlich war es ein Praktikumsplatz bei InStyle, der mich nach Deutschland gebracht hat. Während des Studiums habe ich schnell gemerkt, dass ich gerne kreativ arbeite und dass Mode meine Leidenschaft ist. Aber was mich daran wirklich fasziniert hat, waren von Anfang an die Geschichten, die um eine Kollektion herum passieren. Nicht nur das Design an sich, sondern die visuelle Umsetzung und Inszenierung hat mich fasziniert die kreative Konzeption sozusagen. Ich liebe es Geschichten visuell zu erzählen und mich in kleine Details hineinzudenken, sei es ein Fashiontrend oder die Idee, die eine Marke besonders macht.

    LF: Nach Jahren als Fashionredakteurin bei namenhaften Zeitschriften wie der InStyle, hast du dich nun selbständig gemacht. Was macht deine kreative Arbeit aus?

    AK: Ich kann mit Glück sagen, dass ich bei InStyle meinen absoluten Traumberuf ausleben konnte! Modestrecken zu produzieren, auf Fashionweeks und Messen zu fahren, das liebe ich und es hat mich täglich aufs Neue inspiriert. Das war aber nur die eine Seite der Modewelt, und heute bin ich froh, dass ich neben der Arbeit bei Magazinen, mit meinen Ideen und meiner Erfahrung im Styling und Branding auch als Consultant Marken unterstützen kann. Denn die Anforderungen der Branche haben sich verändert und ich habe mich schon früh an den Markt angepasst. Heute müssen Themen ganzheitlicher angegangen werden, 360 Grad Kommunikation ist das Stichwort. Die Branche ist durch Digitalisierung und Social Media im Wandel und gerade visuelle Konzepte und Strategien werden hierfür benötigt. Deswegen war es klar für mich, dass ich mich auch beruflich weiterbilden will. Wer stehen bleibt, wird in der Modebranche nicht weit kommen. Von Social Media, bis zu visuellen Konzepten, Fotoshootings oder Stylings für Magazine und Marken die Modewelt hat so viele spannende, unterschiedliche Seiten zu bieten, die ich mit meiner Arbeit zusammenbringen möchte.

    Alexandra krüsi, Theory, Céline, Gucci, Pants, Blazer, Loafer, Lodenfrey
    © Alexandra Krüsi

    LF: Für Lodenfrey hast du exklusive Designer-Pieces aus den aktuellen Frühjahr/Sommer-Kollektionen in individuellen Looks gestylt. Warum hast du dich gerade für diese Teile entschieden und wie gehst du beim Zusammenstellen eines Looks vor?

    AK: Mein typischer Stil sind klassische und hochwertige Basics, die ich gerne mit modernen Trends oder saisonalen Pieces kombiniere. Deswegen hat das bei Lodenfrey hervorragend gepasst, der Mix aus Tradition und neuen Schnitten und Materialien.

    Denn manchmal sind es Kleinigkeiten, die einen besonderen Look ausmachen. Ein ausgefallener Schuh, eine neue Tasche, besonderer Schmuck. Weniger ist mehr und die Details sind entscheidend! Wichtig ist beim Styling auch, dass man in einem Outfit nur einen Trend tragen sollte. Ansonsten kann man schnell über das Ziel hinausschießen und ein Look verliert die Leichtigkeit oder wirkt schnell überladen.

    Blazer von Theory
    Mules von Lodenfrey
    Tasche von Nico Giani
    7/8-Hose von Theory

    LF: Hast du einen persönlichen Styling-Tipp bzw. ein Must-have für den Frühling 2018?

    AK: Mein Styling-Tipp: in Schuhe und Taschen investieren. Mein persönliches Must-have sind Mini Korbtaschen für die City, beispielsweise von Muun Bags. Meine werde ich den ganzen Sommer tragen!

    Basketbag, Dress, Heimat Atlantica, See by Chloé, Alexandra Krüsi, Lodenfrey
    © Alexandra Krüsi

    LF: Mit Viktoria Rader und Annette Weber vom Blogazine Glam-o-meter bist du eng verbunden – sowohl beruflich, als auch privat. Ist auch für die kommenden Wochen bereits wieder eine spannende Kooperation mit den beiden Influencerinnen geplant?

    AK: Auf jeden Fall. Bei Glam-o-meter suche ich neben Annettes und Vickys Affinität für High-Fashion auch gerne mal die jüngere Variante, die sich stilbewusste junge Frauen auch gerne kaufen würden. Denn natürlich brenne ich für Designermarken, aber ich setze gerne auf zeitlose Statement-Stücke. Ist ein Teil von einer Luxusmarke, lockere ich es gerne mit Denim und minimalistischem Schmuck auf. Meinen eigenen Stil verkörpere ich noch mehr auf meinem eigenen Instagram Account. Es macht mir Spaß, meine Interessen und meine Leidenschaft kreativ darzustellen. Mir gefällt der Gedanke, Trends und Produkte zu filtern und regelrecht zu kuratieren. Instagram ist einfach die perfekte Plattform, um sich auszudrücken.

    Aber auch für Unternehmen und Brands ist es ein wichtiges und vor allem imagebildendes Tool. Mehr Energie in eine einheitliche Bildsprache und einen spannenden Social Media Auftritt zu investieren, ist eine Empfehlung, die ich meinen Kunden immer nahelege.

    Kleid von See by Chloé
    Henkeltasche von Heimat Atlantica
    Sandalen von Sam Edelman
    Jeansjacke von J Brand
    Diese Beiträge könnten dich auch noch interessieren